NATURHEILKUNDE aktuell

Rüsterstaude, Bacholde, Wiesenkönigin, Federbusch, Spierstrauch, Spierstaude, Große Spiere, Spiraea ulmaria, Geißripp, Waldbart, Beinkraut, (Wiesen-)Geissbart, Wilder Flieder, Johanniswedel, Krampfkraut, Ziegenbart, Bocksbartkraut, Mehlkraut, Metkraut, Wurmkraut, Ulmaria palustris, Stopparsch (wegen der Verwendung bei Durchfallerkrankungen)

Echtes Mädesüß gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die Pflanze ist in fast ganz Europa heimisch, mit Ausnahme des südlichen Mittelmeergebietes. Außerdem wächst sie in Nord- und Mittelasien. Sie bevorzugt nährstoffreiche Feucht- und Nasswiesen sowie Gräben und Bachufer. Oft findet man sie in Erlen-Eschenwäldern. Für die deutsche Bezeichnung „Mädesüß“ gibt es mehrere Erklärungsansätze. Mädesüß wurde früher zum Süßen und Aromatisieren von Wein und insbesondere Met verwendet. Der Name bedeutet daher „Metsüße“.

Jawanischer Pfeffer, Schwanzpfeffer, Stielpfeffer, Kubenenpfeffer,Cubeba officinalis, Schwindelkörner, Piper caudatum, Semen Cubebae, Bräutigamskörner, Schwinnelkörn, Wilde Myrte, Würfelkörner 

Es handelt sich um eine Pflanzenart aus der Gattung Pfeffer in der Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae). Verwendet wird sie als Gewürz- und Heilpflanze, insbesondere die Früchte der Pflanze. Sie werden ebenfalls als Kubebenpfeffer bezeichnet. Die einzelne Frucht wird Kubebe (Plural: Kubeben) genannt. Der Name Kubeben stammt ursprünglich von dem arabischen Wort كبابة kabâbah und entwickelte sich weiter über das lateinische cubeba und wurde dann eingedeutscht zu Kubebe. Zunächst wurden die unreifen Früchte der Pflanzenart so bezeichnet. 

Für ganz Deutschland gilt: Laut Beschluss der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 15. April 2020 gelten die Kontaktbeschränkungen in der Öffentlichkeit weiter, medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiterhin möglich, alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Gemeines Süßholz, Kahlfruchtiges Süßholz, Spanisches Süßholz, Deutsches Süßholz, Lakritze, Lakritzwurzel, Russisches Süßholz, Kahles Süßholz, Süßwurz, Lakritzeholz, Lakritzpflanze

Echtes Süßholz (Glycyrrhiza glabra) gehört Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Bekannt ist es durch die aus der Wurzel gewonnene Lakritze. Die frostempfindliche Pflanze bevorzugt volle Sonne sowie tiefe, humusreiche, durchlässige Erde. Sie wächst vorrangig an eher trockenen Stellen, in trockenen Gebüschen und auf Sand- und Lehmböden. Der deutsche Name Lakritze und der Gattungsname gehen auf das lateinische glycyrrhiza zurück, das vom griechischen glykyrrhíza (γλυκύς = glykys „süß“ und ῥίζα = rhiza „Wurzel“) stammt.

Die Arbeitsgruppe Corona, kurz AG Corona, ist ein Gremium der Gesamtkonferenz Deutscher Heilpraktikerverbände und Fachgesellschaften und setzt sich aus Expertinnen und Experten aus acht verschiedenen Berufsverbänden zusammen. Tagtäglich analysiert die AG Corona anhand der zur Verfügung stehenden Allgemeinverordnungen, Auslegungs- und Vollzugshilfen die aktuelle Rechtslage und prüft inwiefern die gesetzlichen Vorgaben Einfluss auf die Tätigkeit in der Heilpraktikerpraxis und in der Heilpraktikerpraxis für Psychotherapie nehmen.

Terminalia chebula RETZ
Pflanze: Chebulische Myrobalane, grosser Myrobalanenbaum
Früchte: Terminalia, Haritaki (Sanskrit = heilige Frucht von Shiva), in Tibet: Arura, auch Frucht des langen Lebens genannt.
Familie: Flügelsamengewächse (Combretaceae)

Cichurien, Feldwegwarte, Verfluchte Jungfer, Krebskraut, Schweinbrust, Sommerwend, Sonnenkraut, Sonnenwedel, Vogelleuchte, Warzkraut, Wasserwart, Blaue Distel, wilder Endifi, Hartmann, Hasenmilch, rauher Heinrich, Hundsläufte, Irenhart, Kaffeekraut, Sonnendraht, Sonnenwirbel, Arme-Sünder-Blume, Wegleuchte, Zichori, Zigeunerblume

Die Gemeine oder Gewöhnliche Wegwarte, auch Zichorie (von lateinisch cichorea) genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie wächst in Mitteleuropa häufig an Wegrändern. Kulturformen sind Chicorée, Zuckerhut (Fleischkraut), Radicchio, Schnittzichorie und Wurzelzichorie.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK