NATURHEILKUNDE aktuell

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)

Gut versorgt im Urlaub

Gut versorgt im Urlaub

Homöopathische Reiseapotheke: Globuli

Endlich ist es soweit, die schönsten Wochen des Jahres stehen vor der Tür: Es ist Urlaubzeit! Nun heißt es Koffer packen – und da sollte eine durchdachte Reiseapotheke nicht fehlen. Es müssen nicht immer gleich die „medizinischen Hammer-Medikamente“ sein, auch die Naturheilkunde bietet viele Mittel gegen akute Beschwerden.

Gegen unangenehme Überraschungen im Urlaub kann die Homöopathie helfen. Bei ihr gilt das Ähnlichkeitsprinzip „Similia similibus curentur“, sprich „Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden.“ Der Körper wird bei einer homöopathischen Behandlung angeregt, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und sich somit mit den Symptomen selbst auseinanderzusetzen.  Generell gibt es hier kein „Universalheilmittel“ für ein Krankheitsbild – vielmehr werden die Medikamente individuell nach Mensch und Erkrankung zusammengestellt. Dennoch lassen sich Empfehlungen aussprechen, die sich bewährt haben. Sie sollten jedoch beachten, dass Sie bei der Selbstbehandlung an Ihre Grenzen stoßen können und daher bei länger anhaltenden Beschwerden einen Heilpraktiker oder Arzt aufsuchen sollten.

Heilende Kügelchen
Die wohl unkomplizierteste Verabreichungsform der Homöopathie sind Globuli, kleine Zuckerkügelchen, die Sie langsam auf der Zunge zergehen lassen sollten. Hierbei gibt es für die Selbstbehandlung von Erwachsenen verschiedene Potenzen, die sogenannten Dezimal-Potenzen, die wie folgt angewendet werden:

  • D1 bis D3: 3x täglich 5-20 Globuli
  • D4 bis D6: 3x täglich 5 Globuli
  • Bis D12: 2x täglich 5 Globuli 

 

Reiselust – Reisefrust
Bei vielen Menschen ist die wochenlange Vorfreude auf den Urlaub schon ein wahres Erlebnis. Doch den ein oder anderen plagen bereits jetzt Sorgen rund um Reise- oder speziell Flugangst und die verschlimmern sich stetig, je näher der Reisebeginn kommt. Hier kann im akuten Zustand Aconitum, eines der stärksten homöopathischen Mittel, helfen. Bei Beschwerden von starker körperlicher und psychischer Ruhelosigkeit, Angst und Furcht, Panikzuständen, Platzangst und nervösem Herzrasen kann Aconitum D 12 Abhilfe schaffen.

Ist die Nervosität sehr stark ausgeprägt und Sie leiden unter Angst vor etwas Neuem wie beispielsweise einem Flug oder Höhenangst? Zudem fühlen Sie sich permanent in Eile und gehetzt? Dann versuchen Sie es mit Argentum nitricum D 12.

Wenn Sie extrem unter Flugangst leiden, vor lauter Aufregung nervös und zittrig sind, zudem noch ständig Wasserlassen müssen und von Durchfall geplagt sind, könnte Ihnen Gelsemium D 12 helfen.  Viele Menschen leiden zudem unter Schwindelgefühl beim Fahren mit Auto, Bus oder Schiff, hinzu kommt Übelkeit und schwallartiges Erbrechen. Hier können Sie bereits ein bis zwei Stunden vor Reiseantritt und während der Fahrt Cocculus D 12 konsumieren.     

Plagt Sie die Seekrankheit? Die Auf- und Abwärtsbewegungen durch die Wellen drehen Ihnen den Magen um und würgendes Erbrechen überfällt Sie? Versuchen Sie es mit Petroleum D 12

„Zeitzonenkater“ – Jetleg und Schlafstörungen
Der Flieger hat Sie zwar zu einem interessanten, weit entfernten Land gebracht, jedoch macht Ihnen die Zeitumstellung ganz schön zu schaffen und Ihr Schlaf-Wach-Rhythmus ist damit völlig gestört. Die innere Uhr des Körpers ist aus dem Takt, ihr Kopf brummt wie verkatert. Hier könnte Nux vomica D 12 helfen: Nehmen Sie stündlich 5 Globuli über rund 5 Stunden hinweg und danach 2 x 5 Globuli täglich.

Sanfte Hilfe, um den gewohnten Rhythmus wieder herzustellen, kann auch Zincum metallicum D 12 bieten. Es wirkt gegen nervöse Unruhe mit Erschöpfung und nächtliche Schlafstörungen. Überreizte Sinne durch Nervosität und Schlafmangel kann auch Cocculus D 12 mildern.

Wenn Sie nicht abschalten können, permanent aufgeregt und topfit sind, so dass Sie nicht schlafen können, vielleicht auch noch zusätzlich unter Herzklopfen und Schweißausbrüchen leiden, ist Coffea D 12 ein gutes Mittel, um die Symptome möglicherweise zu bekämpfen. Bei nur sehr leichtem Schlaf mit vielen Unterbrechungen und starker Tagesmüdigkeit hat sich Ignatia D12 bewährt.   

Geballte Ladung Sonne
Nachdem sich in Deutschland die Sonne mal wieder sehr rar gemacht hat, können Sie die wärmenden Strahlen nun in vollen Zügen genießen. Doch Vorsicht! Ihre Haut kann sehr empfindlich darauf reagieren – Sonnenallergie oder Sonnenbrand können die Folgen sein.
Wenn Ihre Haut sehr rot und entzündet ist, sie stark juckt und sich kleine Bläschen auf ihr bilden, nehmen Sie Natrium chloratum D 12-Globuli ein. Bei brennendem, nässendem Ausschlag mit geschwollener Haut kann Rhus toxicodendron D 12 die Symptome bekämpfen.

Die Haut brennt wie Feuer, ist knallrot und in schlimmen Fällen bilden sich sogar Blasen. Jetzt muss schnelle Hilfe her. Neben den bewährten „Hausmütterchentipps“ wie Quark oder verschiedenes Gemüse auf die betroffenen Haustellen zu legen, hat sich in der Homöopathie bei knallroter, trockener und berührungsempfindlicher Haut Belladonna D 12 bewährt. Bei stechendem Schmerz mit geschwollener Haut und dem Bedürfnis, die Haut ständig unter kaltes Wasser halten zu müssen, können folgende Globuli helfen: Apis D 12.

Nervige Insektenstiche
So schön die Wärme des Sommer ist, mit ihr kommen auch wieder die lästigen Mücken. Die Legende vom „süßen Blut“ ist wohl genauso wenig wahr, wie die Behauptungen, dass gewisse Ess- und Trinkgewohnheiten die Mücken vorm Stechen abhalten. Und dennoch ziehen manche Menschen die fliegenden Plagegeister regelrecht an. 

Insektenstiche können gefährlich sein wie beispielsweise die von der Malariamücke – sind meist aber nur lästig. Globuli können die Symptome lindern. Bei Stichen und Bissen jeglicher Art, besonders von Mücken und Bremsen, mit juckendem und stechenden Schmerz sowie lokalen, warmen  Schwellungen hat sich Ledum D 12 gut bewährt. Wenn Sie unter einer leichten allergischen Reaktion mit brennenden Schmerzen leiden, sowie speziell bei Bienen- und Wespenstichen können Sie es mit Apis D 12 probieren.

Gaumenfreuden – Magenleiden
Besonders in fernen Ländern wecken unzählige Gerüche und fremde Speisen die Neugier, etwas  Unbekanntes zu probieren. Die Auswahl ist riesig, die Folgen bisweilen nervtötend: Der Magen rebelliert, Sie kämpfen mit Übelkeit und Durchfall oder gar Verstopfungen.

Nach dem Essen müssen Sie sauer oder bitter aufstoßen, ein langanhaltendes Völlegefühl stellt sich ein und Ihre Magenschmerzen sind krampfartig. Nux Vomica D 12 könnte Ihnen helfen. Wenn Sie etwas Verdorbenes gegessen haben, große Übelkeit verspüren, davon Erbrechen müssen und zudem unter Durchfall leiden, der sie schwächt, ist Arsenicum album D 12 ein guter Tipp. China D 6 kann bei schmerzlosem Durchfall mit unverdauten Resten, besonders wenn dieser direkt nach dem Essen von Obst, Milchprodukten oder Trinken von Bier auftritt, helfen.     
Das gegenteilige Leid sind Verstopfungen: Es fällt Ihnen schwer, auf fremde Toiletten zu gehen, was verstärkte Blähungen und Darmgrummeln hervorruft? Lycopodium D 12 könnte Ihre Symptome lindern. Falls die Blähungen sehr stark sind und mehrere Tage lang kein Stuhlgang möglich ist, der schließlich schleimig auftritt, empfiehlt sich Graphites D 12.  

Falls die Symptome nach einiger Zeit nicht abgeklungen sind, sollten Sie einen Fachmann aufsuchen – die schönsten Tage im Jahr sind schließlich zum Genießen da!