NATURHEILKUNDE aktuell

(6 Bewertungen, durchschnittlich 5.00 von 5)

Gesundwerden ohne Medikamente: Die 10 besten Lebensmittel gegen Erkältungen

Gesundwerden ohne Medikamente: Die 10 besten Lebensmittel gegen Erkältungen

Bei Erkältungen müssen es nicht immer sofort Medikamente sein: Lebensmittel wie Tee tragen ebenfalls zur Heilung von Husten, Schnupfen und Halsschmerzen bei.

Winter ist bekanntermaßen Erkältungszeit. Doch wer mit Husten, Ohrenschmerzen, Schnupfen und Halsschmerzen zu kämpfen hat, muss nicht gleich zu Medikamenten wie Schleimlöser, Nasenspray und Antibiotika greifen. So gelten einige Lebensmittel als wahre Wundermittel im Kampf gegen Erkältungen. Die zehn besten Hausmittel gegen Schnupfen und Co. sollen im Folgenden näher vorgestellt werden.

Platz 1: Salbei gegen Halsschmerzen und Atemwegserkrankungen
Der Name Salbei leitet sich vom lateinischen salvare (=heilen, retten, bewahren) ab. Tatsächlich ist der Name hier Programm und die Pflanze wurde bereits zweimal zur Heilpflanze des Jahres gekürt – einmal im Jahr 1998 und einmal im Jahr 2003. Gerade bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum sowie bei Atemwegserkrankungen ist Salbei aufgrund bestimmter antimikrobiell wirksamer ätherischer Öle hilfreich. Egal, ob Salbeibonbons oder Salbeitee zum Trinken oder Gurgeln: Mit Salbei lassen sich Halsschmerzen sehr schnell lindern. Auch gegen Hustenreiz und Schleim ist die Pflanze hilfreich: Eine Inhalation mit einem Salbei-Aufguss befeuchtet und beruhigt die gereizten Schleimhäute und lindert so den Hustenreiz.

Platz 2: Obst und Gemüse
Gerade während einer Erkältung sollten Menschen besonders viel Obst und Gemüse essen. Dieses enthält nicht nur viel Vitamin C und stärkt so das Immunsystem, sondern auch wertvolle Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium und Kalzium. Diese tragen nicht nur zur normalen Funktion des Nervensystems, des Energiestoffwechsels  und der Muskeln bei, sondern helfen auch bei Erkältungen. Beispiel Sanddorn: Die orangefarbenen Beeren sind echte Virenkiller. Sie enthalten zehnmal mehr Vitamin C als Zitronen. Die Kombination aus Vitaminen und Mineralstoffen wirkt vorbeugend und heilend. Sanddorn-Vollfruchtsaft oder Sanddorn-Marmelade sind also wirkungsvolle Lebensmittel gegen Erkältungen. Kohl wie Brokkoli, Grünkohl und Rosenkohl enthält besonders viel Vitamin C und Vitamin E, und unterstützt somit die Immunabwehr. Zudem ist Kohl reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium, Kalium, Folsäure und Eisen.

Platz 3: Kamille gegen Schnupfen und Halsschmerzen

Auch Kamille ist ein echtes Wundermittel. Als Tee hilft die Pflanze gegen Magenbeschwerden. Gurgeln mit Kamillentee desinfiziert den Hals, heilt die Entzündung im Hals und ist somit eine Hilfe bei Halsschmerzen. Doch auch bei Schnupfen hat Kamille gute Heilkräfte: Ein Kamillendampfbad befeuchtet die Schleimhäute, hilft bei einer verstopften Nase und lindert auf diese Weise den Schnupfen. Denn Kamille lässt die Schleimhaut abschwellen und erleichtert das Atmen. Meistens reicht es aus, zehn Minuten lang den Dampf zu inhalieren. Achtung: Bei trockenem Husten sollte dagegen auf Kamille verzichtet werden. Denn diese wirkt austrocknend, was bei trockenem Husten also kontraproduktiv wäre.

Platz 4: Honig gegen Halsschmerzen und Husten

Honig ist nicht nur lecker, sondern auch ein guter Virenkiller. So hilft der süße Brotaufstrich bei trockenem Reizhusten (nicht allerdings bei schleimlösendem Husten!) und Kratzen im Hals besser als herkömmliche Hustenmittel. Der Grund: Honig wirkt antibakteriell, beruhigt die Bronchien und stärkt das Immunsystem. Studien haben gezeigt, dass das Bienenprodukt mehr Keime tötet als Antibiotika! Kein Wunder also, dass heiße Milch mit Honig besonders in der Erkältungszeit überaus beliebt ist. Doch Achtung: Die Wärme mindert die Wirkung. Besser ist es, den Honig bei Erkältungen pur zu genießen oder die Milch oder den Tee etwas abkühlen zu lassen, bevor der Honig hineingegeben wird.

Platz 5: Zwiebeln gegen Ohrenschmerzen und Hustenreiz

Eher ungewöhnlich: Auch Zwiebeln sind im Kampf gegen Erkältungen echte Alleskönner, denn sie enthalten nicht nur viel Vitamin C, sondern auch Alliin, wobei es sich um natürliche Antibiotika handelt. Sie wirken entzündungshemmend und lindern Schmerzen. Besonders bei Ohrenschmerzen hat sich das Hausmittel bewährt. Doch auch bei Hustenreiz und Heiserkeit helfen Zwiebeln: Sie können Schleim lösen und enthalten schwefelhaltige Senföle, die desinfizierend wirken. Auch die darin enthaltenen Flavonoide – beispielsweise Quercetin – wirken keimabtötend und antientzündlich und beruhigen die Bronchien. Ein Zwiebeltee, Zwiebelsaft oder auch Zwiebelsirup schmecken zwar vielleicht gewöhnungsbedürftig, sind jedoch eine echte Wunderwaffe gegen Erkältungen. Zwiebelsaft mit Kandiszucker ist demnach eins der ältesten Hausmittel überhaupt gegen Husten.

Platz 6: Hühnersuppe gegen Schnupfen und Atemwegserkrankungen

Nichts tut besser bei einer Erkältung als eine schöne, heiße Hühnersuppe. Sie wärmt uns von innen und soll sogar zur Heilung von Erkältungen beitragen. Tatsächlich hilft sie dabei, Schnupfen-Symptome wie geschwollene Schleimhäute zu lindern. Denn der Inhalt der Hühnersuppe wirkt antibakteriell und hemmt so die Infekte der oberen Atemwege. Der Grund: Weiße Blutkörperchen, die für Entzündungsprozesse und Virusinfektionen verantwortlich sind, werden durch die Aufnahme der Hühnersuppe blockiert. Der darin enthaltene Mineralstoff Zink stärkt darüber hinaus das Immunsystem. Zudem ist Hühnersuppe reich an Vitaminen. So kann die leckere Suppe die Erkältungszeit deutlich verkürzen oder sogar den Ausbruch verhindern.

Gesundwerden mit SpitzwegerichPlatz 7: Spitzwegerich gegen Halsschmerzen und Reizhusten
Nicht umsonst wurde der Spitzwegerich – auch als Schlangenzunge, Lungenblatt oder Siebenrippe bekannt – vom „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres 2014 gewählt: Bei Erkrankungen der Atemwege und Entzündungen von Mund und Rachenschleimhaut wirkt die Pflanze wahre Wunder. So kann sie als Tee, Saft oder Bonbons beispielsweise den Hustenreiz lindern, der durch trockenen Husten hervorgerufen wird, indem ihre Schleimstoffe sich als schützender Film über die Schleimhaut legen. Daneben enthält Spitzwegerich die anti-entzündlich wirkenden Iridoidglykoside und die Gerbstoffe, die antibakteriell wirken. Auch die keimabtötenden Flavonoide und Gerbstoffe sind in der Pflanze enthalten.

Platz 8: Ingwer gegen Halsschmerzen und Atemwegserkrankungen

Auch Ingwer hilft bei Erkältungen. So hat die Knolle eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem und wirkt bei Erkältungen antibakteriell und entzündungshemmend. Denn die im Ingwer enthaltenen Scharfstoffe heizen den Körper von innen auf und regen die Durchblutung an. Auf diese Weise können sich Krankheitserreger nicht mehr so gut an den Schleimhäuten festsetzen. Egal, ob Ingwertee, Ingwerwasser oder auch Ingwerbonbons: Die Inhaltsstoffe der Knolle helfen dabei, Erkältungen möglichst schnell auszukurieren. Gerade die ätherischen Öle des Ingwers, die Gingerole, gelten auch als das „Aspirin der Natur“. Als besonders hilfreich im Kampf gegen Atemwegserkrankungen oder Probleme mit Schleimhäuten gilt Ingwertee.

Platz 9: Isländisch Moos gegen Reizhusten und Halsschmerzen

Schon seit dem 17. Jahrhundert ist das Isländische Moos als Heilpflanze bekannt. Wer mit Erkrankungen der Atemwege und Reizhusten zu kämpfen hat, ist auch mit dem Islandmoos gut beraten. Die Heilpflanze Isländisch Moos schützt die Schleimhäute und kann bei der Behandlung von Reizhusten helfen. Und auch Halsschmerzen oder Heiserkeit lassen sich mit der Flechte gut behandeln. Denn die Schleimstoffe, die im Pflanzenschleim des Isländisch Moos enthalten sind, überziehen und beruhigen die entzündeten Schleimhäute. Die bitteren Flechtensäuren wirken antibiotisch und reinigend auf die Bronchien, die Vitamine und Mineralstoffe stärken die Immunkraft der Atemwege. So hilft ein Tee mit Isländisch Moos beispielsweise gegen Reizhusten.

Platz 10: Zitrone gegen Husten und Halsschmerzen

Auch Zitronen sind wahre Multitalente und helfen beispielsweise gegen Halsschmerzen und andere Erkältungssymptome. Sie enthalten große Mengen an Vitamin C, stärken das Immunsystem und helfen, Erkältungen vorzubeugen. Daneben sind auch die wichtigen Mineralstoffe Magnesium, Kalium und Kalzium in der gelben Frucht enthalten. Das Trinken einer Heißen Zitrone kann also unter anderem dabei helfen, Halsschmerzen und Reizhusten zu lindern. Auch mit Zitronenwasser zu gurgeln kann Halsschmerzen lindern. Und auch Zitronenbonbons sind im Kampf gegen Halsschmerzen hilfreich. Achtung: Wird das Zitronenwasser zu stark erwärmt, lässt die heilende Wirkung der Zitrone nach. Eine Nasenspülung mit Zitronensaft tötet ebenfalls Erkältungsviren ab und befreit eine verstopfte Nase.

Fazit

Es müssen nicht immer gleich Medikamente sein. Wie die Rankingliste gezeigt hat, gibt es für jedes Erkältungssymptom auch sehr wirkungsvolle Lebensmittel, die Linderung verschaffen. Egal, ob gegen Husten, Halsschmerzen, Atemwegserkrankungen, Schnupfen oder Ohrenschmerzen: Häufig sind Pflanzen wie Salbei, Kamille, Isländisch Moos und Spitzwegerich sowie Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Honig, Hühnersuppe und Zwiebeln hilfreicher im Kampf gegen Erkältungen als die Vielzahl an Medikamenten aus der Apotheke.

 

 

Author: Nicola Martini