NATURHEILKUNDE aktuell

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)

Gewürznelke - Syzygium aromaticum

Gewürznelke - Syzygium aromaticum

Negelken, Nägelein, Caryophyllus aromaticus, Nelken, Nägel, Nagelgewürz

Der Gewürznelken-Baum (Syzygium aromaticum) bildet eine eigene Pflanzenart aus der Gattung Syzygium in der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae).

Die bei uns als Nelken bekannten Blumen haben ihren Namen wegen ihres ähnlichen Duftes von den Gewürznelken erhalten.

 Der Nelkenbaum stammt von den Nordmolukken (Gewürzinseln, Indonesien) und wurde auch in andere Ländern exportiert. Bedeutendstes Anbaugebiet ist heute die Insel Pemba (zusammen mit Sansibar Teil des Staates Tansania in Ostafrika).

Die Bezeichnung von Gewürznelken als "Nägel" oder "Nagelgewürz" kommt auch in anderen Sprachen vor, beispielsweise russisch gvozdika [гвоздика] von gvozd' [гвоздь] "Nagel". 

Die frühesten gesicherten Hinweise über den Nelkenhandel sind etwa 2500 Jahre alt und kommen aus China. Zur Zeit der Kolonien hatten die Holländer lange Zeit ein Monopol auf den Handel mit Gewürznelken.

Die Gewürznelke war 2010 Heilpflanze des Jahres.

Der Gewürznelken-Baum ist immergrün und erreicht eine Höhe von über 10 m bis maximal 20 m und kann ein Alter von etwa 100 Jahren erreichen. Die Blütenknospen sind ungefähr 12 bis 18 mm lang und haben einen vierkantig-gerundeten, 3 bis 4 mm dicken, stielartig ausgebildeten Fruchtknoten.

Sie beginnen im sechsten Jahr zu tragen. Die Erträge steigern sich bis etwas zum 25. Jahr, es kann meistens zwei Mal im Jahr geerntet werden.

Der Gewichtsverlust beim Trocknen ist erheblich. Aus 1000 kg frischen Nelken erhält man ungefähr 250 kg getrocknete Nelken.

Gute und frische Nelken erkennt man daran, dass sie sich fettig anfühlen und beim Drücken mit dem Fingernagel gegen den Stiel etwas Öl abgeben. Ein Schwimmtest (siehe Foto) kann Aufschluss über die Qualität geben: Hochwertige Nelken sinken in Wasser unter oder stellen sich zumindest senkrecht auf. Mehr oder weniger entölte Nelken schwimmen waagerecht auf der Wasseroberfläche. 

 

Wo findet man Gewürznelken? 

Da es sich um eine exotische Pflanze handelt, kann man sie bei uns nicht im Anbau oder in Gärten finden. Lediglich in einigen Botanischen Gärten wird die Pflanze angebaut. Die Gewürznelken selbst kann man in jedem gutsortierten Lebensmittelgeschäft kaufen.

 

Wie wirken Gewürznelken?

Gewürznelken werden vor allem wegen ihres intensiven ätherischen Öls verwendet.

Die Einsatzgebiete der Nelken erfolgen deshalb nach der Wirkung des ätherischen Öls.

Wegen ihrer verdauungsstärkenden und appetitanregenden Wirkung sind Gewürznelken Bestandteil vieler Verdauungsliköre. Man findet sie daher auch in Magen-Darm-Tees und Tinkturen.

Wegen ihres intensiven Geruchs und Geschmacks werden meistens nur kleine Mengen verwendet,.

Bei der Zahnpflege und der Behandlung des Zahnfleischs macht man sich zwei wichtige Eigenschaften zunutze, einerseits eine antibakterielle und andererseits eine schmerzstillende Wirkung.

Man setzt das ätherische Öl manchen Mundwässern und Zahnpasten zu.

Früher wurde das ätherische Öl auch häufig in der Zahnheilkunde verwendet, auch heute noch kann man Zahnschmerzen mit Gewürznelken lindern, beispielsweise wenn der Zahn schmerzt. Das kann und sollte aber nicht den Besuch bei einem Zahnarzt ersetzen.

Man kann dazu auch ätherisches Nelkenöl sparsam (!) verwenden oder eine Gewürznelke zwischen Zahnfleisch und Wange legen und eine Weile einwirken lassen.

Die schmerzstillende und krampflösende Wirkung des Nelkenöls machen es auch als Einreibemittel zur Behandlung von Rückenschmerzen und rheumatischen Schmerzen gut geeignet.

Dabei kommen Massageölen ebenso zum Einsatz wie alkoholische Tinkturen.

Mit diesen Mitteln kann man schmerzende Muskeln und Gelenke einreiben, was sich besonders auch bei Sportunfällen verwenden lässt (Verstauchungen, Zerrungen, meist in Verbindung mit anderen Ölen). 

 

Zusammengefasst noch einmal die Anwendungsgebiete für Gewürznelken:

Wirkungen:

  • antibakteriell,
  • beruhigend,
  • fungizid,
  • krampflösend,
  • schmerzstillend,
  • schweißtreibend

Anwendungsbereiche:        

  • Appetitlosigkeit, Blähungen, Erbrechen, Gastritis,
  • Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen,
  • Mundgeruch, 
  • Mundschleimhautentzündung,
  • Verdauungsschwäche, Verstopfung

 

Welche Wirkstoffe sind in Gewürznelken enthalten?

Bestimmend für Geruch, Geschmack und Wirkung von Gewürznelken ist das in ihnen enthaltene ätherische Öl. Sein Anteil macht bis zu 15 % aus. Wesentlicher Bestandteil ist mit 70 bis 95 % Eugenol (das auch in Zimt, Lorbeer und Bananen vorkommt, siehe Formel), etwa 15 % Eugenolacetat und 5 bis 12 % β-Caryophyllen (insgesamt 99% des ätherischen Öls) sowie  2 %Oleanolsäure.  

Eugenol hat eine betäubende Wirkung (daher das Kauen von Gewürznelken als Hausmittel gegen Zahnschmerzen). Es soll auch gegen Mundgeruch helfen. Spanische Wissenschaftler haben den Gehalt an ätherischen Ölen aus fünf Gewürzen untersucht (Oregano, Rosmarin, Thymian, Salbei und Gewürznelken) und fanden dabei heraus, dass Gewürznelken den höchste Gehalt an Antioxidantien (Polyphenolen) aufweisen. Deshalb können sie als Zusatz zu Fleischprodukten und anderen Nahrungsmitteln die Fettoxidation aufhalten.

 

Welche Teile der Pflanze werden verwendet?

Die kurz vor dem Erblühen geernteten Blütenknospen.

Ätherisches Öl lässt sich auch aus den Blättern gewinnen, es hat aber gegenüber dem Öl aus den Blütenknospen einen geringeren Wert und auch eine etwas andere Zusammensetzung.

 

Wissenswertes

Im alten China wurden Nelken nicht nur zum Kochen verwendet, sondern auch zur Desodorierung der Raumluft.

Wer sich um eine Audienz beim Kaiser bemühte, musste zuerst eine Nelke kauen, um etwaigen Mundgeruch zu vertreiben.

Die Indonesier verbrauchen mehr als 50% der Welternte. Aber  nicht zum Essen, sondern zum Rauchen: Die mit Nelken aromatisierten Zigaretten oder Zigarren (kretek, Nelkenzigaretten) sind außerordentlich beliebt und werden von fast jedem (männlichen) Indonesier mit Begeisterung geraucht.

Die Gewürznelke wird bei vor allem in der Küche als Gewürz eingesetzt, sie taucht oft im Curry-Pulver auf. Beinahe klassisch ist ihre Verwendung im Glühwein. Aber auch indische Gewürztees enthalten die Gewürznelke als einen wichtigen Bestandteil.

Wegen der verdauungsfördernden Wirkung findet man sie vor allem in schwer verdaulichen Gerichten wie beispielsweise Rotkohl, Sauerkraut und Wild (gespickter Rehrücken). Aber auch im Weihnachtsgebäck fehlt die Nelke nicht, sie gehört zu den klassischen Lebkuchengewürzen.

 

 

 

Dr. rer. nat. Frank Herfurth

Heilpraktiker, Dozent, Lebensmittelchemiker
Ostlandstr. 53a, 50859 Köln, 
Tel.: 02234-9878810 - Fax: 02234-9878813
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Internet: www.fhherfurth.de

 

Quelle: http://de.wikipedia.org