Naturgemäße Tierheilkunde

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)
Naturgemäße Tierheilkunde

Lange bevor der Gesetzgeber den Tierarzt schuf, gab es ihn schon, den Mann im Dorf, der besonders viel vom Vieh verstand.
Er kannte die alten überlieferten Naturheilmittel, verstand die Bedürfnisse der Tiere, wurde gerufen bei schwierigen Geburten, wenn das Vieh keine Milch gab und bei Erkrankungen in Stall und Hof.

Seit einigen Jahren entdecken wir die artgerechte und natürliche Haltung und Heilung von Tieren wieder neu.

Hat die Veterinärmedizin – ähnlich wie die Humanmedizin – den Weg der natürlichen, artgerechten Tierhaltung und –heilung längst verlassen, und die Grundlagen für die Gesunderhaltung unserer Schützlinge zugunsten von Produktions- und Profitinteressen aus den Augen verloren,so setzen wir Tierheilpraktiker den unnatürlichen Lebensbedingungen der Haustiere in der Stadt, der Massentierproduktion mit widernatürlichen Zuchtkriterien unter zunehmender Beeinträchtigung natürlicherer Abwehrkräfte und hoher Krankheitsanfälligkeit der Tiere auf dem Land ,die Liebe zur Kreatur und die Heilkraft der Natur entgegen.

Das Berufsbild des Tierheilpraktikers:

Hier wird, wie beim Heilpraktiker in der Humanmedizin, das Lebewesen als Ganzes betrachtet.
Nicht die Symptome sollen überdeckt, sondern die Ursache von Störungen und Krankheiten erkannt und beseitigt werden.
Die Gesundheitsvorsorge und die Therapie von Tieren steht - im Gegensatz zur Humanmedizin - nicht unter gesetzlichem Vorbehalt. Das bedeutet, dass - entsprechendes Wissen und Können vorausgesetzt - jeder berufs- und gewerbsmäßig Tiere behandeln darf.
Tierärzte genießen darüber hinaus die gesetzliche Privilegien für die Anwendung verschreibungspflichtiger Mittel und für bestimmte gesetzlich und amtlich vorgesehene Prüfungs- und Überwachungsaufgaben.

Beispiel Lehrplan einer Ausbildung:

Anatomie und Physiologie (Hund, Katze,Pferd) z.B.:
Skelett und Muskel; Herz- und Blutkreislauf / Lymphsystem; Atmungsorgane; Verdauungsorgane; Niere und ableitende Harnwege; Sinnesorgane; Endokrines System
Spezielle Pathologie Hund, Katze, Pferd z.B.:
Begriffe; Muskel- und Skelett; HNO- Erkrankungen u.a.; klinische Untersuchung, Anamnese, Diagnostik
kleines Labor Untersuchung von z.B.:
Urin; Parasitologie; Blut
Spezielle Pathologie div. Tierarten
Homöopathie
Klassische Homöopathie, Grundbegriffe; Anamnese und Therapieausarbeitung; Komplexmittel Homöopathie; Sonderformen
Akupunktur
Klassische Akupunktur, Grundbegriffe / Diagnose; Punktefindung; Praktische Anwendungen; Sonderformen
Neuraltherapie
Methode, Grundlagen / Definition; Anamnese und Therapievorbereitung; Herd/Störfeld Definition; Sonderformen
Hydrotherapie
Geschichte und Definition; Methodik und spezielle Anwendungsbeispiele Hund, Katze
Phytotherapie mit Rezepturen
Geschichte und Defintion; Anwendung und spezielle Rezepturen; Spezialitäten
Bachblütentherapie
Einführung; Diagnostik; bewährte Mittel u.a.
Alternative Heilmethoden im Überblick
Umwelteinflüsse und Vergiftungen; Verhaltenslehre
, z.B.:
artgerechte Tierhaltung; Einführung in die artspezifische Verhaltenslehre; artspezifische Tierpsychologie
Notfallmedizin
Erste Hilfemaßnahmen u.a. Spezialitäten
Ernährung und Diätetik Hund, Katze, Pferd
Ernährungsphysiologie; Alters- und artgemäße Ernährung; Diäternährung und Dauer; Mittel- und langfristige Patientenbindung
Berufs- und Gesetzeskunde mit Praxisführung und Zusammenarbeit mit Behörden