Massagetherapie

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)


In Zeiten der Hektik und Technisierung sehnt sich der Mensch nach Berührung, Wärme und tiefer Entspannung.

Jede Form der Massage bietet ihm auf körperlicher und seelischer Ebene eine intensive, revitalisierende und gleichzeitig wohltuend beruhigende Auszeit vom Stress und den Belastungen des Alltags und befreit ihn von tiefliegenden Verspannungen und den, oft damit verbundenen, Schmerzzuständen und anderen Beschwerdebildern.

Klassische Massage:

Die klassische Massage ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Massageform.

Sie besteht aus vier Techniken, die nacheinander durchgeführt werden:

  1. Die Effleurage, ein sanftes Streichen zur Kontaktaufnahme mit dem Klienten und zum Erspüren der Verspannungen und Verhärtungen
  2. Die Petrissage, das Kneten, bei dem die Muskeln gegeneinander verschoben und dabei gedehnt werden, zur Anregung der Durchblutung und zur Lösung von Verspannungen
  3. Die Friktion (Reibung), bei der mit dem Daumen oder den Fingerkuppen tiefe, kreisende Bewegungen ausgeführt werden, um Myogelosen (harte Knoten im Muskelgewebe) zu lösen
  4. Das Tapotement, bei dem durch Klopfen und leichtes Schlagen mit der lockeren Hand das Nervensystem angeregt und eine tiefe Durchblutung der Muskulatur bewirkt wird.

Die klassische Massage dient in erster Linie zur Vorbeugung und Behandlung von Verspannungen und Verhärtungen in der Muskulatur, zur besseren Durchblutung der Haut und zur Entspannung und gleichzeitigen Vitalisierung des ganzen Menschen.

Aromamassage:

Die Aromamassage ist eine nicht mehr wegzudenkende und beim Klienten sehr beliebte Massageform.
Hierbei wird die Effleurage und Petrissage mit der Wirksamkeit der ätherischen Öle verbunden.
Die in den Pflanzen gebundenen, flüchtigen (ätherischen) Eigenschaften dienen dazu, beim Klienten je nach Pflanze bestimmte Wirkungen zu erzielen.
Die ätherischen Öle entfalten ihre Wirkung über die Haut und über den Geruchssinn.
Sie gelangen über die Haut in den Blutkreislauf und wirken auf die Organe.
So haben Zitrusdüfte z.B. eine belebende Wirkung, Blütendüfte, wie z.B. Rose oder Jasmin, wirken harmonisierend, ätherische Düfte der Hölzer, z.B. Zypresse oder Zeder, wirken stärkend.


Kosmetische Lymphdrainage:

Lymphgefässe fungieren als Drainagesystem des Bindegewebes.
Ihre Aufgabe besteht darin, die Gewebsflüssigkeit, die bei der Stoffzufuhr über die Blutgefässe in die Zellzwischenräume gelangt ist, zusammen mit den Abbauprodukten des Stoffwechsels zum venösen Teil des Blutkreislaufes zurückzuführen.
Ist ihre Transportfunktion gestört, kommt es zur Ansammlung von Schlackenstoffen im Körper und zur Bildung von Ödemen.
Mit Hilfe der Lymphdrainage erfolgt die Ab- und Weiterführung der Flüssigkeit durch eine schonende, rhythmisch kreisende Massage.
Die Lymphgefässe werden angeregt und der Flüssigkeitsstau kann wieder in Bewegung gebracht und behoben werden.
Eine Lymphdrainage ist indiziert bei jeder Form des Ödems und kann zudem vorbeugend zur Aktivierung und Stärkung der körpereigenen Abwehr angeboten werden – ein wesentliches Thema in der heutigen Zeit der Schadstoffanreicherung in der Umwelt und unseren Nahrungsmitteln.

Fussreflexzonenmassage/Ganzheitliche Fussmassage:

Die Organe, Drüsen und Bindegewebsstrukturen des Menschen korrespondieren mit genau beschriebenen Reflexzonen am Fuss, die durch eine in erster Linie mit dem Daumen ausgeführte Massage aktiviert werden.
Die Wirkung dieser einfachen und doch intensiven Methode beruht auf einer Durchblutungssteigerung, der Ausscheidung von Schlackenstoffen und der Aktivierung der körperlichen Selbstheilungskräfte.

Auch das Immunsystem wird mobilisiert und gestärkt.
Die Fussreflexzonenmassage ist daher mehr als eine lokale Fussmassage, denn die Füsse sind als Mikrosystem in ständiger Wechselbeziehung zum ganzen Menschen.
Sie ist überzeugend im Ergebnis, da die Wirkungen und Veränderungen sowohl spontan während der Behandlung, als auch im Resultat einer Behandlungsserie erlebt werden können.
Die Fussreflexzonenmassage spricht die Regenerations- und Lebenskraft des Klienten ohne Umwege an.
Neben der angenehmen Entspannung und körperlichen Aktivierung, werden auch im seelischen und geistigen Bereich überholte, blockierende Muster und Strukturen aufgelöst.
In Ihrer Naturheilpraxis oder in Wellnesseinrichtungen können Sie die Fussreflexzonenmassage zur Entgiftung des Körpers, zur Anregung des Stoffwechsels und zur Vitalisierung auf allen Ebenen optimal zum Einsatz bringen.

Rückenmassage nach Breuß.

Die Breuß-Massage ist eine feine, energetische Rückenmassage, die seelische und körperliche Verspannungen löst.
Die Wirbelsäule wird gedehnt und gestreckt.
Johanniskrautöl wird tief in die Bandscheiben einmassiert.
Es kann zur Auflösung feiner, noch nicht manifestierter Blockaden in der Wirbelsäule kommen.
Der Rücken wird wohltuend entspannter und beweglicher.

Energetische Ausgleichsmassage:

Die Massagetechniken zum energetischen Ausgleich bewirken keine direkte körperliche Reaktion, sondern zielen eher auf die Wiederherstellung des inneren Energiegleichwichts ab.
Sie beinhalten sehr effektive Methoden, die eine tiefe heilende Entspannung bewirken - subtil, kraftvoll und sicher.
Beim Anwenden von Strömen der Lebenskraft, die durch die Hände fliessen, können Energien des Klienten in Fluss gebracht und ausbalanciert werden.
Solange diese Energie frei fliesst, erfährt man Ruhe, Freude, Liebe und Gesundheit.
Diese Behandlung ist besonders zu empfehlen bei Schlafstörungen, Unruhezuständen und bei Antriebslosigkeit oder als Geschenk an sich selbst zwischendurch.

Ayurvedische Ganzkörpermassage:

Ayurveda heißt übersetzt "das Wissen vom Leben".
Dabei werden alle Lebensbereiche wie Ernährung, Körperpflege, Heilkunde, Leben im Einklang mit den Rhythmen des Tages und der Jahreszeiten und natürlich die, inzwischen auch hier bekannten und beliebten, Öl- und Garshan-Seidenhandschuhmassagen mit einbezogen.
Hauptanliegen aller ayurvedischen Behandlungen ist der Ausgleich der drei Grundtemperamente (Doshas): Luft (Vata), Feuer (Pitta) und Erde (Kapha) als Grundvoraussetzung für ein gesundes, harmonisches und langes Leben.

Die angenehmen und tief entspannenden Ölmassagen dienen dem Ausscheiden von Giften und Ablagerungen, wie auch der Stärkung und Verjüngung des Körpers, was sich auf die gesamte Befindlichkeit des Menschen positiv und regenerierend auswirkt.
Die Anwendung von Pflanzen und Ölen in der Ayurveda-Massage nährt beide, das physische Gewebe und die Lebenskraft (Prana) und unterscheidet sich darin von rein manuellen Massagen im Westen - ein unverzichtbarer Bestandteil jedes zeitgemässen Instituts für Gesunderhaltung, Wellness, Beauty and Health.

Energiemassage:

Bei dieser Massageform wird im feinstofflichen Bereich gearbeitet und gewirkt.
Die feine, unsichtbare Lebensenergie wird auf den Körper übertragen und versorgt ihn auf allen Ebenen mit Vitalität und gleichzeitig tiefer Ruhe und Entspannung.
Energieblockaden und –disharmonien auf seelischer und geistiger Ebene sind Ausgangspunkt für spätere Manifestationen in Form einer körperliche Erkrankung.
Daher dient die feinstoffliche Arbeit, bei der Seele und Geist wieder an den großen Kreislauf, die allgegenwärtige Quelle von Leben, Licht und Liebe angeschlossen und damit gereinigt und mit Energie erfüllt werden, nicht nur dem Gefühl, genährt und aufgehoben zu sein, sondern auch der Vorbeugung vor Somatisierung emotionaler und mentaler Negativprogramme in Form einer körperlichen Krankheit.

Die Energiemassage dient der Tiefenentspannung und Prophylaxe durch einen sensiblen und subtilen Energieprozess, der sich auf das ganze Wesen des Klienten positiv, klärend und harmonisierend auswirkt.