Natur- und Erlebnispädagoge

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)
Natur- und Erlebnispädagogen
Natur- und Erlebnispädagogik ist nicht untrennbar mit Bergen, Wüsten und einsamen Waldgebieten verbunden. Auch auf den Felder, Wiesen und Wäldern in unserer näheren Umgebung gibt es vielfältige unentdeckte Möglichkeiten für Kinder und ihre Lust auf Abenteuer und Spannung. Kinder suchen Herausforderungen, mit denen sie ihren Bewegungsdrang spielerisch ausleben können. Doch die städtische Lebenswelt provoziert durch ihre Erlebnisarmut bei Kindern und Jugendlichen Vandalismus und Rückzug in fiktive Welten.

Natur- und Erlebnispädagogik bietet Jungen und Mädchen wieder: körperbezogene Erlebnisse in der freien Natur - eigene Ausdrucksmöglichkeiten beim Schnitzen, Pfeil- und Bogenbau sowie Herstellen eigener Musikinstrumente - das Erfahrungsfeld „Bauen“ (Unterstände im Wald, Holzhütten, Seil- und Kletterkonstruktionen, Verstecke und Höhlen) - einen alltagsnahen Ansatz um Natur erleben, erfahren und verstehen zu können. Alle Anregungen sind eingebettet in ein pädagogisches Rahmenkonzept, das die Kinder altersgerecht fordert und fördert. Begleitet und unterstützt werden die pädagogischen Prozesse durch Geschichten, Fabeln, Märchen und Rituale. Natur- und Erlebnispädagogik bewirkt eine Schärfung der Sinne und der Wahrnehmung, die sich bis in die Schule hinein positiv auswirken können.