Tierakupunktur

(1 Bewertung, durchschnittlich 4.00 von 5)
Tierakupunktur Tierheilpraktikerin Die Akupunktur bei Tieren ist inzwischen eine bekannte und anerkannte Therapieform. Sie wird je nach Tierart und Nutzungsrichtung unterschiedlich eingesetzt. Hauptsächlich werden Heim- und Sporttiere therapiert, während der Einsatz bei wirtschaftlich genutzten Tieren durch den erhöhten Zeitaufwand der Regulationstherapie eingeschränkt ist. Hier steht aus kommerziellen Gründen die rasche Wiederherstellung der Gesundheit im Vordergrund.
Ein besonderes Interesse findet die Anwendung bei zu Sportzwecken genutzten Tieren wie Pferd, Hund und Brieftaube. Hier kann die Verabreichung von Medikamenten, die oft auf der Dopingliste stehen, umgangen werden. Die bis zu einem Jahr dauernde Rekonvaleszenzzeit, die bei Sportpferden nach chirurgischen Eingriffen entsteht, kann durch die Laserakupunktur oftmals ausgeschlossen oder zumindest sehr verkürzt werden. Bei Pferd, Rind und Schwein sind die Meridianverläufe am Körper bekannt. Wie beim Menschen befinden sich auch Akupunkturpunkte im Ohr. Auch beim Tier gewährleistet die Körperakupunktur alleine oder in Kombination mit der Ohrakupunktur eine gesicherte Therapie mit Nadel oder Laser. Die Qualität Ihrer praktischen Tätigkeit und damit der Erfolg Ihrer Behandlung werden durch Ihre Fähigkeit bestimmt, die Akupunkturpunkte genau zu treffen.

In der Jahresausbildung werden alle wichtigen Punkte bearbeitet: es werden die teilweise verschiedenen Angaben in der Literatur genannt, besprochen, gezeigt und geübt. Sie erlernen die Nadel- und Stich-Techniken. Zu jeder Punktlokalisation werden auch die einzelnen Zusammenhänge und Indikationen der Punkte dargestellt. Nach dieser sehr praxisorientierten Fachfortbildung für angehende oder schon niedergelassene Tierheilpraktiker sind Sie in der Lage, die Akupunktur kompetent und sicher an Ihren "Tierpatienten" anzuwenden.

Diese Fortbildung bei Paracelsus ermöglicht Ihnen Kompetenz und Profilierung in einer der bekanntesten und effektivsten Naturheilweisen, die sich auch in der Tierheilpraxis durchgesetzt hat.
Nach der Einführung in die Grundlagen der chinesischen Medizin erlernen Sie die anatomischen Besonderheiten der verschiedenen Tierarten als Voraussetzung, um die jeweiligen Akupunkturpunkte präzise bearbeiten zu können. Die Nadelund Stichtechniken werden gezeigt, wobei intensiv auf die sich enorm unterscheidenden Angaben der Akupunkturlagebezeichnungen verschiedener Literaten eingegangen wird. Diese werden besprochen, gezeigt und am Tier geübt. Zu jeder Punktlokalisation werden auch die einzelnen Zusammenhänge und Indikationen dargestellt. Zudem erhalten Sie eine explizite Einführung in die Laserakupunktur. Nach dieser sehr praxisorientierten Fachfortbildung für angehende oder schon niedergelassene Tierheilpraktiker sind Sie in der Lage, die Akupunktur kompetent und sicher bei den Tieren in Ihrer Praxis anzuwenden.

Ausbildungsinhalte

* Geschichtlicher Exkurs in die TCM
* Tao, Yin und Yang, Qi, Blut
* Der Akupunkturpunkt: Topografische Lagebeschreibung
* Das Konzeptionsgefäalle Seminartermine und Lenkergefäalle Seminartermine
* Meridianzuordnungen, das System der zwölf paarigen Meridiane
* Wissenschaftliche Erklärungen und Nachweise der Wirksamkeit der Akupunktur.
Die anatomischen und neurophysiologischen Grundlagen der Wirksamkeit.
Indikationen, Kontraindikationen, Komplikationen und Wirkungen der Akupunktur
* Organbeziehungen
* DisharmoniemusterTao, Yin und Yang, Qi, Blut
* Tastlokalisation, De-Qi-Nadelungsgefühl
* Praktische Nadelungsübungen: Nadelmaterial, Desinfektion, Stichtechnik
* Laserakupunktur, Akupressur
* Praktische Umsetzung der Begriffe Fülle und Leere
* Die drei Umläufe, die Meridianachsen und die gekoppelten Meridiane
* Die Wandlungsphasen nach der Fünf - Elementen - Lehre. Nadelungsübungen, Shu - Mu - Technik
* Demonstration von Moxibustion
* Nadelungskonzepte
* Grundprinzipien der Schmerztherapie
* Praktische Übungen: Untersuchung, Punktsuche, Nadeltechnik
* Therapeutische TCM-Regeln (Mutter-Kind-Regel, Eheleuteregel, Mittag-Mitternachtregel)
* Akupunkturkonzepte; Bewegungsapparat, Atemwegserkrankungen, Verdauungserkrankungen,
gynäkologischen Erkrankungen, urologischen Erkrankungen und Hauterkrankungen
* Praktische Übungen