Bioresonanz-Therapie

(64 Bewertungen, durchschnittlich 3.17 von 5)
Bioresonanz-Therapie

Die Bio-Resonanz-Therapie geht davon aus, daß die Existenz des gesamten Universums, bis in die kleinste Körperzelle des Menschen, auf Bewegung und/oder Schwingungen beruht.  Daraus ergibt sich, daß die Körperzelle – das Gewebe – das Organ, also der Mensch, nur dann gesund sein kann, wenn die Schwingungen harmonisch und im Gleichgewicht sind.

Die Bio-Resonanz-Therapie bietet nun eine Fülle von Möglichkeiten und für jeden Patienten eine individuelle Behandlung mit Schwingungen an. Dabei kann es sich um patienteneigene Schwingungen, elektronisch erzeugte Signale, fein- oder grobstoffliche Schwingungen oder um eine Kombination aus den verschiedenen Arten handeln. Diese Therapie wird gezielt, mit oder ohne Magnetfeldunterstützung, auf den Körper gegeben. Obwohl es sich um eine apparative Therapie handelt, ist sie eindeutig eine naturheilkundliche, da sie auf Naturgesetzen beruht.

Albert Einstein sagte: "Die Welt, die wir uns erschaffen haben, ist das Produkt unseres Denkens. Sie kann nicht geändert werden, ohne daß wir unser Denken ändern." Ohne philosophisch werden zu wollen und ohne mich auf die gleiche Stufe wie Einstein erheben zu wollen, könnte der Satz aber auch heißen: "Die medizinischen Therapien, die wir uns erschaffen haben, sind ein Produkt unseres Denkens. Sie können nicht geändert werden, ohne daß wir unser Denken ändern."


Eine gewisse Änderung des Denkens – vielfach unbekannt – besteht bereits.
Samuel Hahnemann erkannte, daß es auf die feinstofflichen Informationen ankommt.
Ferdinand Hunecke erkannte die Auswirkungen der neuralen Störfelder und schuf die Neuraltherapie.

Es werden drei große Anwendungsbereiche abgedeckt:

  • Regulationstherapie
  • Übertragungstherapie
  • Inverstherapie


Dr. med. Jochen Gleditsch von der Universität München erkannte, daß die bioelektronische Regulationsdiagnostik in dem jahrtausendealten Wissen der chinesischen Akupunkturlehre begründet ist und hat sie in seinem Modell der fünf Funktionskreise, der Theorie der biokybernetischen Regulationssysteme, die aus der Fünfelementelehre der alten Chinesen abgeleitet ist, einbezogen.

Diese fünf Funktionskreise gelten als fundamentale Ordnungsbereiche des Organismus.
Bei den immer häufiger werdenden psychosomatischen Krankheitsbildern der heutigen Zeit werden sie zum Schlüssel für den Therapeuten bei Diagnose und Therapie.
Jeder Mensch auf dieser Erde ist ein einzigartiges und einmaliges Wesen.
Aus dieser Erkenntnis heraus sind Krankheiten, die uns Menschen befallen - auch wenn sie in der Medizin in große Gruppen geordnet werden - für den Einzelnen ein ganz individuelles und persönliches Schicksal. Mit dem Bio-Resonanz-Therapiegerät setzt der Therapeut diese Erkenntnis in ein konsequentes, für jeden Patienten individuelles, seinem Krankheitsbild entsprechendes Behandlungskonzept um.
Die besseren Bio-Resonanzgeräte besitzen einen sog. Frequenzspeicher.


Bioresonanzgerät:

Mit Hilfe des individuellen Frequenzspeichers (IFS) können Patientenschwingungen abgespeichert werden. Im Sinne des kybernetischen Regulationsmodells wird diese Schwingung als Wirkkomponente auf der bioenergetischen Ebene eingesetzt. Je nach Indikation wird die Patientenschwingung im Urzustand oder als Inversschwingung appliziert. Heute weiß man, dass biochemische Abläufe durch biophysikalische Vorgänge gesteuert werden. Mit dem Bio-Resonanz-Therapiegerät werden die Schwingungsspektren von Organen und Zellverbänden erreicht.

Regulationstherapie:

Das Wirkungsprinzip der Regulationstherapie mit der Schwingung des Urzustandes besteht darin, daß Regulationsblockaden des Grundsystems (nach Pischinger) gelöst werden und die Körperenergetik zur Eigenregulation angeregt wird. Bei dieser "Anstoßtherapie" werden Informationen von sekundär gestörten Bereichen abgespeichert und als Eigenregulanz zur Therapie der echten Störfelder verabreicht.
Prof. Dr. med. Alfred Pischinger schuf das Standardwerk "Das System der Grundregulation" für eine ganzheitliche Theorie der Medizin.

Inverstherapie:

Mit der Inverstherapie werden die Patientenschwingungen spiegelbildlich - also um 180 Grad phasenverschoben (nach Dr. med. Franz Morell, dem Begründer der MORA-Therapie) - an den Patienten zurückgegeben. Ebenso wie bei der Regulationstherapie können auch hier eine automatische Intervalltherapie zwecks Adaption und Relaxation des Patienten zugeschaltet werden.

Übertragungstherapie:

Eine im Bio-Resonanz-Therapiegerät integrierte Hochleistungswabe ermöglicht die Therapie mit Edelsteinen, Medikamenten und vielen anderen Substanzen. Die therapeutische Wirkung wird je nach Indikation durch eine links- oder rechtsdrehende Hochleistungswabe verstärkt. Ein Magnetfeld mit variabler Stärke und/oder einer elektronischen Wellenschaukel kann hinzugefügt werden.

Welches Bio-Resonanzgerät auch verwendet wird, ist das Ziel immer das gleiche: Die bioenergetische Harmonie! Durch die therapeutische Nutzung positiver Bioinformationen wird das bioenergetische System ("Bio-Computer") harmonisiert. Die Bio-Signalmodulation verfolgt somit das Ziel, die körpereigenen Regulationssysteme durch Entlastung des "Bio-Computers" soweit wiederherzustellen. das entgleiste und brachliegende Bio-Energie harmonisiert und dadurch wieder effektiv verfügbar wird. Hauptziele dieser sanften Therapieform sind also zunächst Normalisierung, Anregung und Reaktivierung der natürlichen Selbstheilungskräfte. Die Bioresonanztherapie ist deshalb etwa vergleichbar mit der Wiederherstellung fehlerhafter Programme eines Computersystems. Bereits nach einer nur wenige Minuten dauernden Therapie sind daher in sehr vielen Fällen spontane Veränderungen in Form verbesserten körperlichen Befindens und Aufhellung der Stimmungslage festzustellen. Wiederholte Therapiesitzungen dienen der weiterer Verbesserung und Stabilisierung des Zustandes.

Die Indikationen:

  • Allergiebehandlung in Akutphase und Prophylaxe,

  • bei Störungen des Bioenergiehaushalts, zur Normierung des Reaktionsabstandes
    (Dimensionen des  bioenergetischen Feldes)

  • zur Individualisierung von Medikamenten

  • bei Asthma

  • Narbenbeschwerden

  • Herdbelastung

  • Schmerzen verschiedener Art und Ursache

  • allgemeine Erschöpfungs- und Schwächezustände

  • depressive Verstimmung

  • Infektanfälligkeit

  • Entzündungen

  • psychosomatische Störungen

  • Migräne, Spannungskopfschmerz

  • wiederkehrende Muskelverspannungen

  • Wirbelfehlstellungen und vieles andere.


Bioresonanztherapie ist auch eine adjuvante Therapie bei Schmerzen rheumatischer und anderer Art, zur energetischen Stabilisierung bei einmaligen Erkrankungen, bei geopathischen Beschwerden, bei Unfall- und Vergiftungsfolgen und vielem mehr.
Zusammenfassend kann gesagt werden, daß sich ein, zumindest adjuvanter, Therapieversuch mit einem Bio-Resonanzgerät immer lohnt, welcher andere Therapieformen wie Homöopathie oder Homotoxikologie sinnvoll verstärkt.