Hunde- und Katzenpsychologie

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)
Hunde- und Katzenpsychologie

Kaum ein Tier in menschlicher Obhut findet artgerechte Lebensbedingungen, immer öfter werden ihm völlig wesenswidrige Umstände zugemutet, immer häufiger völlig artfremde Rollenspiele für die Projektionen ihrer Halter. So entwickeln sich abnorme bis pathologische Wesensstörungen, deren sich eine seltene, aber wichtiger werdende Disziplin der Tierheilkunde widmen muss: die Tierpsychologie.
Der Tierpsychologe ist mit den natürlichen Bedürfnissen und Verhaltensmustern der Tiere vertraut und entwickelt Therapiemaßnahmen für deren Wesens- und Verhaltensstörungen (wobei er auch die Halterumgebung beachten muss). Der Lehrgang des tierheilkundlichen Fachbereichs bei Paracelsus vermittelt das Wissen über die natürlichen Verhaltensweisen der wichtigsten Haustiere, Erkenntnisse zur Diagnose der häufigsten Fehlentwicklungen und ein wirkungsvolles psychotherapeutisches Instrumentarium zu ihrer Therapie.

Hundepsychologie:

  • Einführung: Lernen, Klassische Konditionierung, Instrumentelle Konditionierung, Positive Bekräftigung, Negative Bekräftigung
  • Abstammung des Hundes
  • Verhalten von Wölfen und ihre Ausdrucksweisen
  • Ausdrucksweisen des Hundes (u.a. Calming Signals)
  • Vergleich: Hunderudel-Wolfsrudel
  • Haben Hunde eine Seele?
  • Entwicklung des Hundes (vom Welpen bis zum Senior, Spielverhalten
  • usw.)
  • Erziehung des Hundes (Lernformen)
  • Hunderassen und ihre Eigenschaften
  • Anlagenhunde
  • Genetische Verhaltensstörungen
  • Krankheiten, die Verhaltensstörungen verursachen können
  • Früh erworbene Verhaltensstörungen
  • Aggressionsprobleme und deren Lösungsansätze
  • Angstprobleme und deren Lösungsansätze
  • Sonstige Verhaltensstörungen
  • Der Hund aus dem Tierheim
  • Hund – Mensch – Beziehung und deren Folgen
  • Praktische Geprächsübungen

Katzenpsychologie:

  • Abstammung der Katze
  • Verhalten von Wildkatzen
  • Bedürfnisse der Hauskatze
  • Im Vergleich: Verhalten der Hauskatze (Einzelhaltung, Gruppen, frei oder
  • in der Wohnung)
  • Verhalten Katzen und Kater – Kastriert/nicht kastriert
  • Entwicklung der Katze
  • Lernen der Katze
  • Verschiedene Katzenrassen und ihre Eigenarten
  • Unterschiede in der Katzenhaltung
  • Katze-Mensch-Beziehung
  • Räuber-Beute-Beziehung
  • Individualität der Katze
  • Verhaltensstörungen (Aggressivität, Unsauberkeit, unerwünschte
  • Verhaltensweisen, Depressionen, Angst)
  • Lösungsansätze, Therapien
  • Falsche Erwartungen der Halter
  • Übungen: Gespräche mit einem Tierpsychologen