PSYCHOLOGIE aktuell

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)

Hypnosetherapie bei Allergien

Hypnosetherapie bei Allergien

Ein ganzheitlicher und erfolgreicher Therapieansatz
Als der österreichische Kinderarzt Clemens von Pirquet vor ca. 100 Jahren herausfand, was bei einer allergischen Reaktion im Körper passiert, löste er ein medizinisches Rätsel. Doch trotz ständiger Forschungen sind die schulmedizinischen Fortschritte, was die Behandlung von Allergikern betrifft, eher wenig überzeugend. Hypnosetherapie stellt eine alternative Lösung dar, die durch ganzheitliche Behandlung die Beschwerden lindern kann. Diese Behandlungsmethode soll nun genauer erläutert werden.

Was sind Allergien? Wie werden sie ausgelöst?
Jahrelang konnte man unbekümmert durch die Natur spazieren, doch dann − quasi von einem Tag auf den anderen – stellt sich heraus, dass man Allergiker ist. Die bis dato als vollkommen harmlos eingestufte Umwelt, wird für den Allergiker immer mehr zur Qual. Pollen, Gräser oder Tiere werden zur Gefahr. Juckreiz und Atembeschwerden treten auf, Rötungen der Haut kommen hinzu, die Augen tränen und die Nase läuft. Wieso kommt es zu diesen Beschwerden? Das körpereigene Abwehrsystem ist jeden Tag aufs Neue mit Umwelteinflüssen konfrontiert. Bei jedem Stoff entscheidet es, ob dieser angegriffen werden muss oder unschädlich für den Körper ist. Manche Stoffe, die eigentlich harmlos sind, man nennt sie Allergene, werden irrtümlich als schädlich für den Körper kategorisiert. Aus diesem Grund werden sie wie Krankheitserreger angegriffen. Das führt zur Überreaktion des Immunsystems, also zur allergischen Reaktion. Europaweit sind die meisten aller bekannten Allergiker auf Gräser allergisch (52 %), der Anteil derjenigen, die an einer Hausstaubmilben-Allergie leiden, beläuft sich auf 49 Prozent. Auf Pollen von Bäumen reagieren 33 Prozent von ihnen überempfindlich. Bei 26 Prozent der Allergiker treten Symptome auf, wenn sie mit Tierhaaren in Kontakt kommen.

Was führt zum Ausbruch der Allergien? Wieso scheinen sie aus dem Nichts zu kommen?
Wenn man nicht von Geburt an einer Allergie leidet, sondern diese erst im Laufe des Lebens auftritt, beschäftigt die Betroffenen meist eine an sich simple Frage: Wieso? Der Großteil der Allergiker leidet an allergischen Reaktionen, die als Sofortreaktionen (Typ I) auf Allergene auftreten. Wer so etwas unerwartet erlebt, denkt freilich, die Allergie käme ganz plötzlich und zufällig. Dem ist aber nicht so. Seit Längerem ist bekannt, dass vor dem erstmaligen Auftreten der allergischen Reaktion, eine Sensibilisierungsphase stattfindet. In dieser bildet das Immunsystem IgE-Antikörper, die letztendlich beim Ausbruch der Allergie die Allergene angreifen. Während der Sensibilisierung treten keine Symptome auf, sodass Betroffene meist bis zuletzt ahnungslos bleiben. Neueste Forschungen haben jedoch auch gezeigt, dass der Ausbruch der Allergie nicht rein zufällig stattfindet, sondern an die Lebensumstände der Betroffenen gekoppelt ist. Durch psychokinesiologische Versuchsreihen konnte gezeigt werden, dass eine Beziehung zwischen emotionalen Stressereignissen und dem Eintreten der ersten allergischen Reaktion besteht.

Hypnosetherapie: Emotionen lösen – Allergien beseitigen
Diese Erkenntnisse scheinen jedoch von der Schulmedizin ignoriert zu werden. Zumindest finden sie dort kaum Eingang in die Behandlungsmethoden. Weiterhin baut man auf Vermeidungs- und Unterdrückungsstrategien, die für die Betroffenen bedeuten, dass sie Pillen gegen Juckreiz schlucken, Anti-Histamine verabreicht bekommen und möglichst den Kontakt mit Allergenen vermeiden sollen. Eine langfristige und vor allem lebenswertere und praktischere Lösung sieht jedoch anders aus. Deshalb sollten Allergietherapien ganzheitlich ausgelegt sein. Dafür sprechen nicht nur die Ergebnisse der schon erwähnten Versuchungsreihe, sondern auch alle Erfolge, die bisher durch alternative Behandlungsmethoden erzielt werden konnten. Zahlreiche davon sind der Hypnosetherapie zu verdanken. Auch die Hypnosetherapeutin Katharina Hanf-Dressler vom Hypnose-Zentrum Berlin/München bestätigt die positiven Behandlungserfolge: „Die praktische Erfahrung belegt, dass Allergien, die einmal auf diese Weise bearbeitet wurden, nicht wiederkehren.“ Jedoch räumt sie auch ein, dass es keine Erfolgsgarantie gibt. Zudem ist es eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Behandlung, dass Betroffene verstehen, dass die Entstehung der Allergie auch durch Emotionen, Stress und Angst bedingt ist. Diese belastenden Ereignisse gilt es in der Hypnose aufzuspüren und zu verarbeiten, sodass auch die allergische Reaktion zum Verschwinden gebracht werden kann.