PSYCHOLOGIE aktuell

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)

DIE BESTEN ARZT- UND HEILPRAKTIKERWITZE - Teil2

DIE BESTEN ARZT- UND HEILPRAKTIKERWITZE

Zum lustigen Start in das neue Jahr

Der Patient klagt über Potenzstörungen. „Ach“, meint der Arzt, „machen Sie sich mal keine Sorgen, wir haben da ein schnell wirkendes neues Phosphorpräparat.“ „Sie haben mich missverstanden, Herr Doktor“, sagt der Patient, „er soll stehen, nicht leuchten!“

Beim Hausarzt: „Junge, Junge, Sie haben aber ganz schönes Übergewicht bekommen. Das wird ja immer schlimmer!“ „Stimmt! Für mein Gewicht müsste ich 2 Meter 30 groß sein. Aber ich kann essen und essen, was ich will – ich werde einfach nicht größer!“

Sprechstunde. Der Arzt ist erstaunt. „Sie sind ja dicker denn je!“, ruft er. „Haben Sie meine Vorschriften befolgt? Haben Sie genau das gegessen, was ich Ihnen empfohlen habe?“ „Genau das!“ „Und sonst nichts?“ „Sonst nur meine gewöhnlichen Mahlzeiten.“

Verlegen kommt Jochen in die Sprechstunde: „Herr Doktor, mein Freund war neulich in einem Bordell, und jetzt hat er Angst, dass er sich etwas eingefangen hat. Was können Sie empfehlen?“ „Hm, am besten ziehen Sie mal die Hose aus und zeigen mir Ihren Freund.“

Beim Hausarzt: „Herr Doktor, muss ich immer noch aufs Rauchen und den Alkohol verzichten?“ „Aber ja doch! Das habe ich Ihnen doch schon vor vier Wochen gesagt!“ „Ja, schon, ich dachte nur, die Wissenschaft hätte inzwischen vielleicht Fortschritte gemacht!“

„Ich kann keine Kinder bekommen“, klagt eine junge Frau beim Frauenarzt. „Ziehen Sie sich bitte aus und legen sich dort hin“, sagt der Arzt. „Aber Herr Doktor“, meint die Frau errötend, „das erste Kind hätte ich eigentlich schon gerne von meinem Mann!“


Eine Frau kommt zum Arzt, zieht sich wie gewohnt aus und legt sich nackt auf die Liege. „Herr Doktor, nun fangen Sie schon an, mich zu untersuchen!“ „Da müssen Sie schon warten, bis der Arzt kommt. Ich bin nur der Maler!“

Beim Hausarzt: „Herr Doktor, ich habe ein Problem!“ „Ja, dann erzählen Sie mal.“ „Ich kann nicht einschlafen!“ „Und warum nicht?“ „Ich habe furchtbare Angst, ein Einbrecher könnte unter meinem Bett liegen!“ „Verstehe. Sägen Sie einfach die Beine von dem Bett ab!“

Der Professor prüft die Assistenten. „Was ist das männliche Fortpflanzungsorgan, Fräulein Müller?“ Diese schweigt verschämt. „Meine Güte“, schreit der Professor, „das wissen Sie nicht? Wo ich Ihnen doch jeden Tag dieses Organ eingehämmert habe!“

Sagt eine hübsche Frau am Discotresen zu Johnny: „Wenn Du so weiter säufst, dann landest Du bald bei mir im Bett.“ „Hoppla, Du gehst aber ran“, freut sich Johnny und kippt noch einen Tequila. „Hoppla“, sagt die heiße Lady, „ich bin Oberschwester im Krankenhaus!“

Der Kellner liegt auf dem Operationstisch. Da kommt ein Arzt vorbei, der schon oft im Gasthaus gegessen hat. „Herr Doktor, helfen Sie mir“, stöhnt der Kellner. Der Arzt zuckt die Achseln: „Bedaure sehr, aber das ist nicht mein Tisch. Mein Kollege kommt gleich…“

Mann beim Arzt: „Herr Doktor, wie kann ich 100 Jahre alt werden?“ Arzt: „Rauchen Sie?“ „Nein.“ Arzt: „Essen Sie übermäßig?“ „Nein.“ Arzt: „Gehen Sie spät ins Bett?“ „Nein.“ Arzt: „Haben Sie Frauengeschichten?“ „Nein.“ Arzt: „Wieso wollen Sie dann überhaupt so alt werden?“

Eine Mutter kommt mit ihrer Tochter zum Psychiater. „Sie müssen meiner Tochter helfen, sie bildet sich nämlich ein, ein Huhn zu sein.“ „Seit wann denn?“ „Seit drei Jahren“, sagt die Mutter sorgenvoll. „Und da kommen Sie erst jetzt zu mir?“ „Aber wir haben doch die Eier so nötig gebraucht…“

„Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie“, sagt der Arzt zu seinem Patienten. „Na, dann lassen Sie mal die gute Nachricht zuerst hören.“ Arzt: „Wir werden die Krankheit nach Ihnen benennen!“

Herr Fitz fühlt Beschwerden und begibt sich zum Arzt. Der untersucht ihn gründlich und beruhigt ihn: „Die Symptome haben nichts zu bedeuten. Sie sind gesund! Sie werden noch Ihre Frau und Ihre Kinder begraben!“ „Ach, Herr Doktor, das sagen Sie doch nur, um mich aufzuheitern.“

Eine Frau bringt im Aufzug der Frauenklinik ein Baby zur Welt. Sie schämt sich sehr und fängt an zu weinen. Ein Arzt will sie trösten: „Ach, wissen Sie, das ist doch gar nichts. Letztes Jahr war da eine Frau, die hat ihr Baby am Haupteingang geboren.“ „Das war ich doch auch!“

Ein dürrer Opa sitzt beim Arzt auf der Liege und zieht sich gerade sein Oberhemd wieder an. Der Arzt steht am Telefon und sagt: „Liebling, ich weiß, wo bald eine Wohnung frei wird!“

In der Irrenanstalt brüllt ein Patient: „Ich bin Napoleon!“ Fragt ein anderer: „Wer hat Dir eigentlich gesagt, dass Du Napoleon bist?“ „Der liebe Gott“, antwortet der Gefragte. Darauf steht ein anderer Patient empört auf und ruft: „Was soll ich schon wieder gesagt haben?“

„Herr Doktor, meine Frau ist verrückt! Sie hält sich 20 Katzen in der Wohnung.“ „Das bedeutet, dass sie sehr tierlieb ist.“ „Ja, aber ich halte den Gestank nicht mehr aus!“ „Warum öffnen Sie dann nicht das Fenster?“ „Das geht nicht, weil dann meine 50 Tauben wegfliegen würden!“

Zahnarzt zum Patienten: „Können Sie bitte mal ganz laut schreien?“ „Warum denn?“ „Das Wartezimmer ist brechend voll, und ich wollte um sechs zum Fußballspiel!“

Der Doktor zum Patienten: „Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Welche möchten Sie zuerst hören?“ „Tja, die Schlechte.“ Doktor: „Wir müssen Ihnen leider beide Beine amputieren.“ Patient: „Oh nein! Und die gute Nachricht?“ „Ihr Bettnachbar kauft Ihnen die Schuhe ab!“

Die hübsche Uschi ruft nach der Untersuchung beim Frauenarzt an: „Herr Doktor, habe ich bei Ihnen vielleicht meinen BH liegen gelassen?“ Der Arzt sieht nach und sagt: „Tut mir leid, hier ist Ihr BH nicht.“ „Entschuldigen Sie bitte, Herr Doktor, dann muss ich ihn wohl beim Zahnarzt vergessen haben!“

„Wie gefällt Ihnen mein neuer Hut, Herr Doktor?“ „Sie wissen doch, gnädige Frau, als Arzt unterliege ich der Schweigepflicht.“

 

Wollen Sie mehr lachen?


Doktorspiele – Humor ist die beste Medizin
Shaker Media, Aachen, 2011, 108 Seiten, ISBN 978-3-86858-665-7, 12.90 €

Hier bestellen >>