PSYCHOLOGIE aktuell

(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)

Fallbeschreibung aus der Entspannungspraxis – nervöse Unruhe & Muskelverspannungen

Fallbeschreibung aus der Entspannungspraxis – nervöse Unruhe & Muskelverspannungen

Die Schwingung, die alles öffnet - Weite, Freiheit, Leichtigkeit durch Joint-Release

Joint-Release, Joint = Gelenk / Release = Loslassen, locker werden, ist eine neue Form der ganzheitlichen Körperarbeit. Sie arbeitet mit wiegenden, punktuellen, wellenartigen und rhythmisch-bewegenden Massagegriffen am ganzen bekleideten Körper. Diese Art der Körperarbeit vereint den Ansatz des in jedem Menschen innewohnenden Gefühls für das Urelement Wasser mit der gezielten Arbeit an Gelenken und Meridianpunkten.

Durch das Freilegen der Meridiane in den Gelenken entsteht mehr Flexibilität und Spielraum, der Körper wird als frei, leicht, weich fließend und veränderungsfähig erlebt. Joint- Release ist sowohl Gelenklockerung als auch Mobilisation, die über den Körper direkt mit dem Nervensystem arbeitet. Die aufgenommenen Schwingungen werden in Nervenimpulse umgewandelt und an das Gehirn weitergeleitet. Da der menschliche Körper zu ca. 80 Prozent aus Wasser besteht, finden die Wellenimpulse, die im Inneren eine Erinnerung an die sanften Bewegungen, an die Geborgenheit im Mutterleib, im Fruchtwasser auslösen, sofort ihren Niederschlag.

Gelöst werden nicht nur oberflächliche, akute, sondern auch chronische körperliche Verspannungen und seelische Anspannungen, die schon seit Jahren im Körper gehalten werden. Dadurch können Körperhaltung, Bewegungsmuster, Schmerzzustände und seelische Disbalancen positiv beeinflusst werden. Während einer Joint-Release-Sitzung geht es leicht zu. Wie könnte es noch freier, leichter, schöner sein, ist die Intention. Der Behandler fühlt sich ein in die Beweglichkeit des Menschen, "spielt" mit ihr durch schaukeln, wackeln, wiegen in Kombination mit gezielten Massagegriffen und lässt so Wellen der Bewegung immer wieder neu durch den ganzen Körper wandern. Joint- Release ist wie eine Bewegungsmeditation zu zweit, die immer versucht "es" zu finden, die Schwingung, die alles öffnet. Der bewusste Geist, erlaubt so weit wie möglich Entspannung, während das Unterbewusstsein im Loslassen unterrichtet wird und sich auf diese Weise wieder an die natürliche Weite und Bewegungsfreiheit des Körpers erinnert. Die innere Weite, die bessere Haltung, die größere und leichtere Beweglichkeit wirken direkt auf die Psyche zurück und geben den Impuls für neue Herangehensweisen im Alltag.

 

Fallbeschreibung

Frau Nikole S., 39 Jahre, Sekretärin, klagt über ein starkes Gefühl der inneren Unruhe, die sie als Vibration im Inneren beschreibt, die von Außen unsichtbar bleibt. Dieses Gefühl hindere Sie daran klare Gedanken zu fassen, raube ihr die Freude am Leben. Sie fühlt sich oft müde und empfindet ihren Schlaf als nicht erholsam. Langjährige Verspannungen im Schulter-Nackenbereich führen zu Bewegungseinschränkungen. Ich habe insgesamt von Frau Nikole S. den Eindruck der Abgeschlagenheit, Energielosigkeit. Der Blick von Frau S. ist traurig und leer, der Teint wirkt fahl, die Haut im Gesicht unrein, die Haare stumpf, gespalten und brüchig, die Schilderungen von Frau Nikole S. werden durch viele Seufzer unterbrochen. Für mich Hinweise auf jahrelange Disbalancen in den Elementen Wasser (Blasen- u. Nierenmeridian) und Holz (Leber- u. Gallenblasenmeridian), die im Wandel des Jahreskreises mit den anderen Meridianen korrespondieren und zu Ungleichgewichten führen. Aufgrund meines Eindruckes, daß es sich um schon lang andauernde Blockaden handelt, schlage ich Frau S. drei Joint- Release-Sitzungen im Abstand von jeweils 3 Wochen vor. Ich halte bewusst den Abstand zwischen den Sitzungen etwas größer, um einen Coachingprozess integrieren zu können, da sich die erfahrene Weite und Freiheit des Joint-Release sofort in veränderten Sichtweisen und dem Wunsch der Umsetzung von Neuem im Leben ausdrückt, was zu einer neuen, positiveren Lebenseinstellung führt.

 

Erster Termin: Joint-Release-Sitzung (1 h)

Frau S. kommt direkt von Ihrer Arbeit in die Sitzung. Sie ist innerlich aufgewühlt. Es gab an diesem Tag eine Auseinandersetzung mit Ihrem Chef. Ihr Resümee: "Ich kann ihm nichts recht machen, ständig nörgelt er an mir herum, ich mache Überstunden ohne Ende, ich kann das nicht mehr ertragen."

Auf Grund dieser Situation beginne ich mit einer Coaching-Sequenz "Atemtechniken", um den Stress etwas herauszunehmen und Frau S. gleich eine hilfreiche Methode zum Stressabbau für den Alltag mit an die Hand zu geben. Danach folgt die Joint-Release- Sitzung. Ich fühle mich in die Schwingung und in das mögliche Bewegungsspiel der Gelenke von Frau Nikole S. ein. Frau S. benötigt eine lange Einleitung (ca. 15 min) im Modus der Grundschwingung, die eine Erinnerung an das sanfte Wiegen der Wellen im Wasser ist. Über die Gelenke sind es winzig kleine Bewegungen, die in Leichtigkeit möglich sind. Frau S. gelingt es nach der langen Einleitung nun sehr gut sich auf die Sitzung einzulassen. Es gelingt mir den Spielraum sanft größer werden zu lassen. Der Atem von Frau S. wird tiefer, die Muskulatur beginnt sich zu entspannen. Die Sitzung ist getragen von einem in Leichtigkeit eingebetteten Frieden, der sich in der Bewegung ausdrückt. Nach der Sitzung sieht Nicole S. sichtbar entspannter aus. Staunend stellt Sie fest, daß in ihr gar nichts mehr vibriert, die innere Unruhe ist momentan nicht fühlbar. Nach 1,5 Wochen bittet Nicole S. um einen Coaching-Termin. Die innere Unruhe ist wieder fühlbar, aber nicht so intensiv wie vorher. Frau S. hat zunehmend Schwierigkeiten im Job, möchte etwas verändern. Für mich ist dieser Verlauf eine Bestätigung meiner Vermutung in diesem Fall einen Coachingprozess integrieren zu müssen. Wir beleuchten im Gespräch die Hintergründe, Ursachen für die Schwierigkeiten und erarbeiten Lösungsansätze. Dann folgt wie geplant weitere 1,5 Wochen später die nächste Joint- Release-Sitzung.

 

Zweiter Termin: Joint-Release-Sitzung (1 h)

Frau Nicole S. wirkt etwas ausgeglichener. Insgesamt habe ich immer noch den Eindruck eines Energiemangels. Der Blick von Frau S. ist offener als beim ersten Termin. Nicole S. sagt "die innere Unruhe sei nun leiser, nicht mehr so intensiv". Sie habe begonnen, klar zu sagen was sie möchte, was nicht und beginnt für sich zunehmend zu hinterfragen, was sie verändern kann, wenn sich im Leben etwas eng und einschränkend anfühlt. Dabei stößt sie bei ihren Überlegungen oft auf Ratlosigkeit. Zu diesem Thema vereinbaren wir einen separaten Coaching-Termin zwischen dieser und der 3. Sitzung. Ihren Schlaf nimmt Nikole S. als etwas erholsamer wahr. Die Beweglichkeit des Nacken- Schultergürtels, des Körpers insgesamt fühlt sich besser an.

Wir gehen in die Joint-Release-Sitzung. Ich komme sehr schnell in die Tiefe. Nach ca. 35 min gelingt es mir einen großen Schritt zur Vergrößerung des Spielraumes in Gelenken und Lösung der Anspannung in der Muskulatur zu erzielen. Die Sitzung ist getragen von der Intention des Schmetterlings – Leichtigkeit, Wandlung, Transformation -. Nach einer Stunde schaut Frau S. mich dankbar und strahlend an. Sie fühle sich wie ausgewechselt, "…als hätten Sie etwas schweres von mir genommen. Es ist alles so leicht, so frei", sagt sie.

Eine Woche später: Coaching-Termin. Im Leben von Frau S. hat sich viel getan. Die Ratlosigkeit ist teilweise gewichen. Sie hat selbst sehr gute Teillösungen gefunden und begonnen sie im Leben umzusetzen. Ich vermittle Frau S. hilfreiche Methoden zum erkennen ihrer ureigensten Bedürfnisse, um Wege aus Enge und Einschränkung heraus zu finden.

 

Dritter Termin: Joint-Release-Sitzung (1 h)

Nicole S. schildert, die innere Unruhe sei weg, nicht mehr wahrnehmbar. Sie fühle sich insgesamt viel besser, viel freier und kraftvoller als sonst. Die schmerzhaften Muskelverspannungen von früher sind kaum noch fühlbar.

Wir gehen in die Joint-Release-Sitzung. Wie könnte es noch freier, noch leichter, noch schöner sein. Die Schwingung dieser Sitzung gleicht dem Bild einer mit bunten Blumen übersäten Wiese hinter dem Regenbogentor. Nach einer Stunde strahlen die Augen von Frau Nicole S. Der Blick ist klar. Sie selbst sagt sie fühle sich großartig. Sie habe gar nicht gewusst, daß man sich so fühlen kann.

Telefonat 2 Wochen später: Ein großes Dankeschön. Die innere Unruhe ist nicht wieder gekommen. Wenn Frau S. morgens aufsteht, fühlt sie sich erholt und kraftvoll. Die Beweglichkeit des Körpers ist für Nicole S. ein völlig neues Lebensgefühl, das sie jetzt durch Samba-Tanzen leben will. Begeistert schildert sie mir, wie schön das Gefühl ist, wenn man nach dem Erkennen einfach nur durch das klare aussprechen: was möchte ich – was nicht – so viel in seinem Leben bewirken kann. Das hätte sie nie gedacht: "das ist ja so einfach", war ihr letzter Satz.

Die Methode Joint-Release wird von mir an den Paracelsus-Schulen in Wochenend- Seminaren unterrichtet.

 

 

Simone Radloff

Simone Radloff

Entspannungstrainerin, Shiatsu-Praktikerin, Personal-Coach, Psych. Beraterin, Dozentin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!